Veröffentlichung

Argumente 02/2019

Auf dem Prüfstand: die bildungspolitischen Vereinbarungen der Bundesregierung

Trotz wichtiger Vereinbarungen im Einzelnen ist in der Bil-dungspolitik der Bundesregierung eine „Reform aus einem Guss“ nicht erkennbar. Wichtige Vorhaben sind nicht ausrei-chend oder gar nicht mit finanziellen Mitteln unterlegt.

Der „Nationale Bildungsrat“ ist sinnvoll und wichtig. Er sollte umgehend eingerichtet werden. Notwendig ist eine das ge-samte Bildungssystem umfassende Zuständigkeit und Reform-perspektive. Die Sozialpartner sind zu beteiligen.

Bildung und Qualifizierung haben in der „digitalen Transforma-tion“ wichtige Funktionen. In einem umfassenden Bildungsver-ständnis sind auch die kritischen Aspekte von Digitalisierung zu thematisieren. Die Finanzierung der Maßnahmen im Bereich Digitalisierung darf nicht zu Lasten anderer dringender Investi-tionen im Bildungsbereich gehen.

© 2018 | Wissenschaftlicher Beraterkreis der Gewerkschaften IG Metall und ver.di