Veröffentlichung

Argumente 06/2017

Auf dem Prüfstand: Die bildungspolitische Position der AfD

Die im Grundsatzprogramm der AfD formulierten Forderungen lesen sich wie ein „Gemischtwarenladen“. Zum Teil greifen die Forderungen reale Probleme auf und überzeichnen sie, zum Teil unterstellt die AfD eine Praxis, die es an den Bildungseinrichtungen so wie dargestellt nicht gibt. Wichtige Themen werden nicht angesprochen.

Insgesamt muss festgestellt werden: Die bildungspolitischen Vorstellungen der AfD sind rückwärtsgewandt, während wichtige Zukunftsthemen komplett fehlen. Die AfD hat keine Vorstellungen davon, wie sich Bildung zu aktuellen sozialen, politischen und technologischen Herausforderungen stellen soll und welche Möglichkeiten Bildungspolitik zur sozialen Gestaltung dieser Herausforderungen hat. Es gibt keine Aussagen zu Digitalisierung und Globalisierung, zum lebenslangen Lernen, zur Qualifizierung von Erwerbslosen u.a.m.

© 2018 | Wissenschaftlicher Beraterkreis der Gewerkschaften IG Metall und ver.di