Veröffentlichung

Berufs-Bildungs-Perspektiven 2012

Gute Bildung für gute Arbeit

Prominente Wissenschaftler haben sich auf Bitten der Gewerkschaften bereit gefunden, über die aktuellen Probleme der Zukunft der beruflichen Bildung nachzudenken. Der Sachverstand ist gebündelt im Wissenschaftlichen Beraterkreis der Gewerkschaften IG Metall und ver.di.

Diese Stimme ist für die Gewerkschaften, aber auch für die vielen gesellschaftlichen Akteure in der Bildung wichtig. Nach der Broschüre „Ohne Berufe geht es nicht“ und der Bestseller-Streitschrift „Bildung ist keine Ware“ werden jetzt zum vierten Mal die Berufs-Bildungs-Perspektiven, diesmal mit dem Titel „Gute Bildung für gute Arbeit“ vorgelegt.

Der Finanzmarktkapitalismus hat verheerende gesellschaftliche Auswirkungen. Zu den Folgen gehören zunehmende Armut, nicht zuletzt aufgrund zunehmend prekärer Beschäftigung, und soziale Ausgrenzung. Dabei behandelt das Finanzkapital die Gesellschaften und ihre demokratisch legitimierten Institutionen wie Geiseln, treibt sie vor sich her und bereichert sich an Gewinnen, die durch Arbeit, eher aber noch durch „Arbeitsplatzabbau“, zustande gekommen sind. Die Kosten der Krisen, die in diesem System regelhaft und zwangsläufig auftreten, werden auf die Allgemeinheit abgewälzt.

Bestellung:

ver.di-Bundesverwaltung
Bereich Weiterbildungspolitik
Paula-Thiede-Ufer 10
10179 Berlin

IG Metall Vorstand
Ressort Bildungs- und Qualifizierungspolitik
Wilhelm-Leuschner-Straße 79
60329 Frankfurt am Main

oder per E-Mail: Broschüre bestellen

© 2018 | Wissenschaftlicher Beraterkreis der Gewerkschaften IG Metall und ver.di